Neue Coronaschutzverordnung ab 29.3.

Regelungen die Stadt Duisburg betreffend.

Die neue Coronaschutzverordnung des Landes, die am 26. März veröffentlicht wurde und am kommenden Montag in Kraft tritt, sieht für alle Kreise und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz über 100 an drei Tagen in Folge die sogenannte Corona-Notbremse vor. Dies bedeutet, dass die zum 8. März 2021 vorgenommenen Öffnungen wieder rückgängig gemacht werden. Davon können allerdings Kommunen mit einer Inzidenz über 100 Ausnahmen machen, wenn sie über ausreichende Testkapazitäten verfügen. Da Schnelltests mittlerweile an vielen dezentralen Standorten im gesamten Stadtgebiet angeboten werden, hat der Krisenstab der Stadt deshalb in Abstimmung mit dem Land beschlossen, diese Option zu nutzen.

Das bedeutet: Aufgrund der in Duisburg vorhandenen Schnelltestinfrastruktur (www.du-testet.de) können Duisburgerinnen und Duisburger mit einem tagesaktuellen negativen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden alt sein darf, die durch die Corona-Notbremse betroffenen Angebote (beispielsweise Bibliotheken, Museen, Zoo, Verkaufsstellen des Einzelhandels, Verkauf von Waren in Einrichtungen des Handwerkes und des Dienstleistungsgewerbes, körpernahe Dienst- und Handwerksleistungen) weiter nutzen.

Zudem gelten aufgrund der neuen Coronaschutzverordnung folgende Regelungen für Duisburg:

Kontaktbeschränkung:
Es darf sich nur der eigene Hausstand (ohne Personenbegrenzung) mit höchstens einer weiteren Person aus einem anderen Hausstand treffen, wobei Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt werden. Paare gelten unabhängig von den Wohnverhältnissen lediglich als ein Hausstand. Lediglich zu Ostern, also in der Zeit vom 1. April bis einschließlich 5. April, dürfen auch Personen eines Hausstandes mit mehreren Personen aus einem anderen Hausstand bis zu einer Gesamtzahl von höchstens fünf Personen zusammentreffen. Auch hier werden Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mitgezählt. 

Sport: 
Freizeit- und Amateursport ist unter freiem Himmel bei Einhaltung der oben genannten Kontaktbeschränkung zulässig. Bei Vorliegen eines tagesaktuellen negativen Schnelltests können auch Gruppen von bis zu höchstens zwanzig Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen zusammen Sport (auch Kontaktsport) treiben.

Unverändert weiter gelten: 

  • Maskenpflicht an den bekannt gegebenen belebten Orten unter freiem Himmel
  • Maskenpflicht um Schulen und Kitas
  • Maskenpflicht beim Verweilen außerhalb von befestigten Wegen an den bekannt gegebenen Bereichen der Sechs-Seen-Platte, des Rheinparks und der Regattabahn
  • Maskenpflicht vor den Ein- und Ausgängen von sakralen Räumen
  • Maskenpflicht (medizinische Maske) in privaten Fahrzeugen (mit Ausnahme der fahrzeugführenden Person)
  • Untersagung der Spielplatznutzung in der Zeit von 18 bis 9 Uhr 

Die Regelungen gelten vorerst bis zum 18. April 2021.

Share on Facebook

Beseitigung Brandschaden

„Gut Ding will Weile haben“, so sagt der Volksmund. In diesem Sinne hat sich die Stadt Duisburg doch tatsächlich an den Brandschaden auf unserem Nachbargrundstück erinnert. und die Auswirkungen auf unserem Grundstück nunmehr beseitigt.

Alles was entfernt wurde, haben die fleißigen Hände zur Abholung vor dem Jugendheim gestapelt. Ein beachtlicher Haufen.

Ob Nachpflanzungen vorgesehen sind, können wir nicht beantworten und lassen uns überraschen. Aber in der Regel dauert es nicht lange und die Natur erobert sich das Gelände zurück.

Share on Facebook

Eine sehr nette Geste

Gestern fanden wir vor unserem Jugendheim einen „Glücksstein“. Darüber haben wir uns ganz toll gefreut. Gerade in der jetzigen Zeit ist es schön, wenn man so bedacht wird. Nach alter Sitte haben wir diesen Stein dann weitergereicht. Vielen Dank.

Vorderseite
Rückseite

Share on Facebook

Duisburg hält zusammen

Radio Duisburg hat eine Sonderseite eingerichtet, auf der solidarische Hilfsangebote in Duisburg vorgestellt werden. Zudem wird ein Flyer angeboten, den man selbst ausfüllen und so seine Hilfsbereitschaft zum Beispiel den Nachbarn gegenüber anbieten kann.

Wir finden das ist eine gute Sache, die wir unterstützen möchten. Kopiert euch den Flyer und bietet in eurer Nachbarschaft eure Hilfe an.

Share on Facebook

Für die Moral…

Neben den ganzen Hiobsbotschaften rund um Corona, möchten wir Euch ein kleines Geschenk machen. Genießt den Augenblick und bleibt gesund.

Share on Facebook

Weihnachtsbasar kam gut an

Zum zweiten Male richtete die Trägergemeinschaft zusammen mit Vereinen und interessierten Bürgern einen Weihnachtsbasar aus.

Nachdem im letzten Jahr der „kleinste Weihnachtsbasar in Rheinhausen“ schon gut angekommen ist, konnte dieses Jahr die Anzahl der Stände mehr als verdoppelt werden. So war wirklich für jeden etwas dabei.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt mit heißem Kakao, Glühwein und Waffeln. Allen Helfern ein großes „Dankeschön“ für die gelungene Veranstaltung.

Share on Facebook

Kleinster Weihnachtsmarkt Rheinhausens öffnet zum zweiten Male seine Pforten

Wie schon im vergangenen Jahr findet auf dem Hof des Jugendheimes in der Eisenbahnsiedlung erneut ein Weihnachtsbasar statt. Waren es im Vorjahr noch drei Stände von Vereinen und Freunden, dürfen wir feststellen, dass sich die Anzahl der Stände mehr als verdoppelt hat.

Der Erlös der Verkaufsstände kommt direkt den Vereinen zu Gute. Die Trägergemeinschaft Jugendheim Eisenbahnsiedlung stellt nur den Platz und die Deko.

„Wir freuen uns“, so der Vorstand der Trägergemeinschaft, „dass die Veranstaltung so gut angenommen wird.“

Share on Facebook

Wunderschönes St. Martin in der Siedlung

Auch in diesem Jahr hatte die Trägergemeinschaft keine Mühen und Kosten gescheut, um den schon traditionellen Kakao- und Glühweinstand einzurichten. Nach dem Motto „viele Hände, schnelles Ende“ dauerte der Auf- und Abbau gar nicht so lange wie erwartet. Hier ein großes „Dankeschön“ an die fleißigen Helfer.

Wie in jedem Jahr zog St.Martin hoch zu Ross an unserem Stand vorbei, begleitet von 2 Musik-Corps und unzähligen Kindern mit ihren Laternen.

Höhepunkt des Abends war, neben dem leckeren Kakao und Glühwein, natürlich die nachgespielte Szene der Mantelteilung in den Rheinwiesen. Strahlende Kinderaugen staunten über das große Martinsfeuer und holten sich im Anschluss ihre Tüte im Johannes-Büttner Haus ab.

Share on Facebook

Wenn wir elektrisch fahren wollen, gehen wir auf die Kirmes …

so oder ähnlich argumentieren die Menschen, die sich durch den Hype um Greta Thunberg genervt fühlen. Dabei ist es so einfach, auch vor der Haustüre mit aktivem Umwelt – Klimaschutz zu beginnen. Anbei nochmals ein kleines Beispiel. Uns unbekannte Personen haben an der Bank am Wasserturm, an der Bank in Richtung Friemersheim und auch unten am Weg an der Naturholzbank jeweils Blumentöpfe für Zigarettenkippen aufgestellt. Wir sagen, vielen Dank dafür.

Share on Facebook

Aktion mit Vorbildcharakter

Auf ihrer Hunderunde sah unsere Franzi eine Dame, die mit einer Mülltüte achtlos weggeworfene Müllreste einsammelte. Wir sind der Meinung, diese Aktion ist bemerkenswert und vorbildlich.

Wenn jeder auf seiner Hunderunde sich dieser Aktion anschließen könnte, würde das Naturschutzgebiet Rheinvorland das bleiben was es ist: ein Raum um die Seele baumeln zu lassen.

Share on Facebook